Erst wurde kräftig gewerkelt und dann geschlemmt. Eine etwas andere Art, den 1. Mai zu begehen, wählten die Mitglieder des Jagdvereins Kattendorf. Mit der Unterstützung einiger Kattendorfer Bürger pflanzten die Waidmänner und ihre Mitstreiter an einem eigens zu diesem Zweck angelegten Erdwall östlich des Sportplatzgeländes rund 1000 junge Baumsetzlinge und Sträucher. Rund vier Stunden waren die fleißigen Ehrenamtler im Einsatz. "Wir haben unter anderem Hainbuchen, Eichen, Erlen, Wildrosen und einheimische Knickpflanzen in die Erde eingesetzt", erläuterte Jäger Jasper Müller aus Kattendorf. Die Kosten für die Aktion - rund 3000 Euro - übernahm der Kreis Segeberg. " Bei dem Geld handelt es sich um einen Teil der Einnahmen des Kreises aus der Jagdsteuer", erklärte Müller, der auch Mitglied des Begrünungsausschusses der Kreisjägerschaft ist. Am Ende der schweißtreibenden Pflanzaktion stärkten sich die rund dreißig Beteiligten bei einem deftigen Mitagessen mit heißen Grillspezialitäten und kühlen Getränken.

(Text: Segeberger Zeitung vom 02.05. 2009)