Hoekertwiete

In eine neue Straße umzuziehen, ohne ein Möbelstück zu bewegen oder Kisten und Kartons zu schleppen, scheint unmöglich – kann aber doch vorkommen. Zumindest für drei Anwohner der Kaltenkirchener Straße in Kattendorf, deren Häuser sich hinter dem ehemaligen Geschäfts von Klaus Holdorf befinden. Denn auf den Tag genau ein Jahr nach der Schließung des einzigen Kaufmannsladens in der 850 Einwohner zählenden Gemeinde wurde die kleine Stichstraße nun von Kaltenkirchener Straße in Höker-twiete umbenannt. „Mit der Umbenennung dieses kleinen Wegs wollen wir an die 120-jährige Geschichte des im März des letzten Jahres geschlossenen Kaufmannsladens erinnern. Vier Generationen der Familie Holdorf haben diesen Laden betrieben. Er war nicht nur unser dörfliches Einkaufzentrum, sondern auch ein Ort, an dem die Menschen sich austauschten und Neuigkeiten aus dem Dorf erfuhren“, erklärte Bürgermeister Horst Helmut Ahrens. Die von der Umbenennung betroffenen drei Anwohner werden in den nächsten Tagen Post von der Amtsverwaltung bekommen, damit sie ihren rein formellen Wohnortwechsel dann auch in ihren Ausweisen und der Meldebestätigung eintragen lassen können. Gefeiert wurde die Einweihung der neuen Straße mit einem kleinen Dorffest neben dem einstigen Kaufmannsladen, an dem etwa 30 Kattendorfer teilnahmen.

Segeberger Zeitung 29.03.2017,   Foto: Alexander Christ